13.03.2019 / Artikel / /

Daniel Studer rückt als Stadtrat von Brig-Glis nach

Lucia Näfen tritt Ende Mai nach über zehn Jahren als Stadträtin von Brig-Glis zurück. Das eingereichte Demissionsgesuch wurde vom Staatsrat genehmigt. Die Nachfolge wird der 31- jährige Daniel Studer antreten.

Nach über 10 Jahren als Stadträtin will sich die 56-Jährige auf ihren beruflichen Wiedereinstieg konzentrieren, heisst es einer Mitteilung der CVP Brig. «Ab einem gewissen Alter wird es zunehmend schwieriger, sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten. Ich hatte das Glück, dass ich vor Kurzem eine passende Stelle finden konnte», wird Näfen in der Mitteilung zitiert.

Kürzertreten

Die Hausfrau und Mutter von drei Kindern führt mit ihrem Mann einen Landwirtschaftsbetrieb im Nebenerwerb und ist etwa im Laufsport sehr aktiv. «Aufgrund der neuen beruflichen Situation habe ich schnell gemerkt, dass es nicht mehr für alles reicht und ich kürzertreten muss. Daher habe ich mich nach langem Überlegen entschlossen, mein Amt als Stadträtin niederzulegen», erklärt Näfen.

In den 10 Jahren als Stadträtin im Ressort Infrastruktur war sie etwa an der Realisierung von Projekten, wie der Gründung des Trinkwasserverbunds Simplon Nord beteiligt. Näfen ist ausserdem Präsidentin der ARA Briglina und Vizepräsidentin des Gemeindeverbands Oberwallis für die Abfallbewirtschaftung (GVO). Vor ihrem Engagement im Stadtrat war sie während vier Jahren als Suppleantin im Grossrat aktiv.

Daniel Studer übernimmt

Als erster Nichtgewählter auf der CVP-Liste rückt Daniel Studer per 1. Juni als Briger Stadtrat nach. Studer ist 31-jährig und wohnt zusammen mit seiner Freundin in Glis. Der Betriebsökonom FH ist seit 14 Jahren politisch aktiv. Darunter acht Jahre als Grossratssuppleant sowie vier Jahre als Präsident der Jungen CVP Oberwallis. Seit 2014 ist er zudem Vorstandsmitglied der CVP Brig-Glis-Gamsen-Brigerbad.

Quelle: 1815